Christina Kubisch

ARBEITEN / ELECTRICAL_WALKS

DE EN

ELECTRICAL WALKS

Elektromagnetische Stadtspaziergänge



In den 80er Jahren versuchte Christina Kubisch noch, das leise Brummen der Stromkabel aus den Kopfhörern herauszufiltern, die sie für ihre Installationen mit elektromagnetischer Induktion verwendete. Die ständige Zunahme und Verbreitung von „ungewollten“ elektrisch erzeugten Klängen wurde dann im Jahr 2003 Auslöser für einen neuen Zyklus von Arbeiten: Electrical Walks. Mit besonders empfindlichen Kopfhörern werden dabei die Klänge ober- und unteriridischer elektrischer Ströme nicht unterdrückt, sondern im Gegenteil bewusst verstärkt und hörbar gemacht.
Die Palette dieser Geräusche, ihre Klangfarben und Lautstärke variieren von Ort zu Ort, von Land zu Land. Eines haben sie gemeinsam: sie sind überall, auch dort, wo man sie nicht vermuten würde. Lichtsysteme, Transformatoren, Diebstahlsicherungen, Überwachungskameras, Handies, Computer, Aufzüge, Strassenbahnleitungen, Antennen, Navigationssysteme, Bankautomaten, Leuchtreklamen, Elektrogeräten etc. bilden Stromfelder, die wie unter einem Tarnmantel versteckt und doch von unglaublicher Präsenz sind.
Electrical Walks ist eine Einladung zu Stadtspaziergängen (oder auch andernorts) besonderer Art. Mit einem speziellen magnetischem Kopfhörer und einer Umgebungskarte, auf der mögliche Routen und besonders interessante Stromfelder markiert sind, kann der Besucher sich allein oder in einer Gruppe auf den Weg machen. Die Wahrnehmung des Alltäglichen wird sich beim Stromhören verändern, das Gewohnte in einem anderen Kontext erscheinen. Nichts sieht so aus, wie es sich anhört. Nichts hört sich so an, wie es aussieht.






Electrical Walks 2004 - 2017

1.      Köln 
9. – 20. August 2004
Festival Klangraum-Raumklang
Kunsthochschule für Medien  

2.     Oxford           
8. – 30. April 2005
Festival Vent
Ovada Gallery  

3.     Berlin            
2. – 5. Juni 2005           
Ausstellung Prolog
Akademie der Künste             

4.     Karlsruhe
27. Juli – 9. Oktober 2005
Ausstellung Resonanzen
ZKM  

5.     Bremen              
8. – 11. September 2005
Bremen Stadt der Wissenschaften 2005
Neues Museum Weserburg / Galerie zum Steinernen Kreuz  

6.     London
10. November – 18. Dezember 2005
Festival Her Noise
und Goethe-Institut  

7.     Haarlem
4. – 9. April 2006
Festival )toon) 7

8.     Birmingham
25. Juli – 1. Oktober 2006
Ikon Gallery

9.     London
8. – 27. August 2006
Ausstellung Exhibition Road motiroti/priceless  

10.     Riga
11. – 29. September 2006
Festival Skanu Mezs
und Goethe-Institut

11.     New York
9. September  – 14. Oktober 2006
Ausstellung Invisible Geographies
The Kitchen

12.     Oldenburg
3. – 15. April 2007
Ausstellung Sound//Bytes
Edith-Ruß-Haus für Medienkunst  

13.     Kortrijk
15. – 30. September 2007
Festival Happy Ears
 
14.     Chicago
7. – 20. November 2007
Outer Ear Festival
und Goethe-Institut  

15.     Krakau
16. – 25. November 2007
Festival Audio Art und Goethe-Institut
Bunkier Sztuki
 
16.     Huddersfield
17. – 25. November 2007
Huddersfield Music Festival  

17.     Mexico City
16. April – 20. Mai 2008
Festival Sonic Clouds
Laboratorio de Arte Alameda  

18.     Bremen
seit 14. August 2008
Kunsthalle Bremen
Sammlung / permanent collection  

19.      Montreal
10.9.- 20.9.2008
OBORO und Goethe-Institut  

20.     Quebec
11. -– 20. September 2008
Festival Mois Multi / Meduse  

21.     Poitiers
6. – 26. Oktober 2008
Ville de Poitiers  

22.     Darmstadt
15. – 18. März 2009
INMM / Akademie für Tonkunst  

23.     Mailand
6. -– 2. Mai 2009  
Palazzo della Triennale
Festival InContemporanea  

24.     Kopenhagen
4. – 19. September 2009
Wundergrund Festival und Goethe-Institut  

25.     Leeds
25. – 29. September 2009
Expo Festival  

26.     Recklinghausen
13. April – 6. Juni 2010
Kunsthalle Recklinghausen / RUHR2010
 
27.     Gelsenkirchen
13. April – 6. Juni 2010
Kunstmuseum Geksenkirchen / RUHR.2010  

28.     Dorsten
13. April – 6. Juni 2010
Jüdisches Museum / RUHR.2010  

29.     Marl
13. April – 6. Juni 2010
Skulpturenmuseum Glaskasten / RUHR.2010  

30.     Oberhausen
13. April – 6. Juni 2010
RUHR. Visitorcenter / RUHR.2010  

31.     Linz
2. – 7. September 2010
Ars Electronica Linz
Tabakfabrik  

32.     Porto
2. – 7. September 2010
Museo de Serralves
Trama Festival
     
33.     Utrecht
15. – 21.Oktober 2010
Impakt Festival
 
34.     Tallinn
12. Mai - 25. September 2011
KUMU, Museum of Modern Art  

35.     Turku
30. Mai - 23. Juni 2011
Festival Turku is listening  

36.     Nancy
17. Juni - 21. Juli 2011
Goethe-Institut Nancy  

37.     Dortmund
23. September 2011 - 15. Januar 2012
Museum am Ostwall im U  Dortmund  

38.     Krems an der Donau
14. – 16. Oktober 2011
Festival Kontraste  

39.     Köln
25. November 2011
Festival Visual Sounds  

40.     Hongkong
29. Februar – 30. April 2012
Run Run Shaw Creative Media Centre  

41.     Basel
31. August – 11. November 2012
Ausstellung Sensing places
Haus für Elektronische Künste
permanent walk  

42.     Kosice
20. – 23. September 2012
Sound City Days
project of Košice 2013 - European Capital of Culture  

43.     Aarhus
1. – 4. Oktober 2012
DIEM, Danish Royal Academy of Music  

44.     Athens
8. – 16. Februar 2013
Hertz Festival  und Goethe-Institut Athen  

45.     Kortrijk
18. April – 5. Mai 2013
Festival van Vlaanderen Kortrijk
festival and permanent walk  

46.     Moskau
29. Mai – 8. Juni 2013
SA )))) sound artist festival
und Goethe-Institut
 
47.    Brüssel
27. – 30. Juni 2013
Tuned City Brussels
Botanical Garden / Jardin Botanique

48.    Montpellier
7. Februar - 22. Juni 2014
La Panacée, Centre de culture contemporaine

49.    Oxford
12. - 28. Februar 2014
Audiograft Festival
Brookes University

50.    Danzig
26. - 29. Juni 2014
Sound Play Festival Gdansk
Laznia Centre for Contemporary Arts

51.    Wien
12. - 13. Dezember 2014
real deal, festival für postspekulative kultur
Kulturzentrum WUK

52.    Hamburg
5. - 20. Juni 2015
blurred edges
Festival für aktuelle Musik Hamburg
Hanseplatte

53.    Reykjavik
13.8 - 27. September 2015
Cycle Festival
Museum Gerdasafn Kópavogur

54.    Wien
17. - 13. Oktober 2015
transducing the city
electromagnetic topographies
Ausstellungszentrum Heiligenkreuzerhof /
Universität für Angewandte Kunst Wien

55.    Aix-en-Provence
19.–21. November 2015
Mobile Audio Fest
Ecole supérieure d′Art

56.     Berlin
12. März –29. Mai 2016
DEMO:POLIS – Dezentrale Musik
Akademie der Künste Berlin

57.     Bangkok
1. April –3. September 2016
BACC - Bangkok Art and Culture Centre

58.    Lagos
23.–24. Juni 2016
Lagos_LiveFestival
Goethe Institut Nigeria

59.    Basel
Haus für Elektronische Künste
permanente Sammlung
ab Sommer 2016 neue Route im Gelände Dreispitz 

60.    Ystad
3. September – 13. November 2016
Trekking in Time
Ystads Konstmuseum

61.    Vancouver
8. – 9. September 2016
FestivalDestroy Vancouver XVIII
VIVO Media Arts

62.    Manchester
10. – 11. März 2017
Cut & Splice Festival

63.    Athen
25. – 26. Mai 2017
documenta 14,listening space

64.    Bordeaux
27. Juni – 1. Juli 2017
FestivalSound &The City

65.    San Francisco
15. Juli 2017 – 1. Januar 2018
Soundtracks
SFMOMA

66.    Jekaterinburg
14.September – 12. November 2017
4th Ural Industrial Biennal of contemporary art

An introduction to Christina Kubisch′s “Electrical Walks” on Vimeo
Cabinet Magazine: Interview with Christoph Cox
Cabinet Magazine: Electrical Walks - Samples of Raw Sounds
Digimag: Interview with Matteo Milani